Page content

Unterernährung – eine weltweite Tragödie

Unterernährung – eine weltweite Tragödie

Während die Anzahl übergewichtiger Kinder in der Welt steigt, leiden vor allem in Afrika und Asien immer mehr Kinder an Unterer-nährung. Weltweit sind 52 Millionen (bzw. 7,7%) der Kinder unter fünf Jahren unterernährt und 155 Millionen (bzw. 22,9%) leiden an Wachstumsstörungen aufgrund von Mangelernährung. 

Kinderleben sind bedroht

Unterernährung ist die Ursache für fast die Hälfte aller Todesfälle von Kindern unter fünf Jahren auf der Welt – das sind etwa drei Millionen Kinderleben im Jahr. Der Mangel an Nahrung führt zu Wachstumsstörungen und macht die Kinder anfällig für Infektionen. Einmal erkrankt, haben sie kaum eine Chance, wieder zu Kräften zu kommen, sodass eine anfänglich leichte Infektion zum Tode führen kann.

Eine gute Hilfestellung: nährstoffreiche Reismahlzeiten.

Der ICF verteilt in Afrika nahrhafte Reismahlzeiten, die alle wichtigen Nahrungsbestandteile enthalten: Proteine (Soja), Kohlenhydrate (Reis) sowie die wichtigsten Vitamine und Mineralstoffe. So kommen unterernährte Kinder wieder zu Kräften und erhalten die Chance auf eine gesunde und bessere Zukunft. Die haltbaren nahrhaften Trockenmahlzeiten allein können die Körperfunktionen eines Kindes aufrechterhalten, sogar wenn es sonst nichts zu essen hat.

 

Ihre Spende von nur 18 € kann heute einem vergessenen Kind in Afrika das Leben retten!

Helfen Sie jetzt